Navigation Suchen
Schließen

Wählen Sie Ihren Standort und Ihre Rolle, um Strategie- und Fondsinhalte anzuzeigen

Deutschland
  • Global homepage
  • Australia
  • Belgique
  • Botswana
  • Denmark
  • Deutschland
  • España
  • Finland (Suomi)
  • France
  • Hong Kong (香港)
  • Ireland
  • Italia
  • Luxembourg
  • Namibia
  • Nederland
  • Norway
  • Österreich
  • Portugal
  • Singapore
  • South Africa
  • Sweden (Sverige)
  • Switzerland
  • United Kingdom
  • United States
  • International
Professioneller Anleger
  • Professioneller Anleger
  • Privatanleger

Diese Website für professionelle Anleger bietet Informationen über unsere Produkte, Strategien und Dienstleistungen. Bitte beachten Sie, dass Ihr Kapital einem Risiko ausgesetzt ist und dass die frühere Wertentwicklung nicht auf die Zukunft schließen lässt. Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass unsere Website Ihnen das bestmögliche Nutzungserlebnis bietet. Das umfasst die Nutzung von Cookies von Drittanbietern. Solche Drittanbieter-Cookies verfolgen möglicherweise Ihre Nutzung unserer Website. Wenn Sie mit der Nutzung fortfahren bestätigen Sie, dass Sie mit dem Empfang aller Cookies von unserer Website einverstanden sind. Weitere Informationen können Sie unserer Cookie-Richtlinie entnehmen, so u. a. Schritte dazu, wie man Cookies deaktiviert.

Mit dem Zugriff stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu
Ausblick 2020

Wird der Drache 2020 erwachen?

11 November 2019
Autor: Greg KuhnertCo-Leiter 4Factor

Im Überblick:

  • Die chinesischen Konjunkturdaten waren enttäuschend, aber es gibt Hinweise, dass die Talsohle erreicht ist.
  • Dennoch haben sich chinesische Aktien 2019 bislang gut entwickelt und die Unternehmensgewinne waren zwei Quartale in Folge höher als erwartet.
  • Chancen gibt es in Sektoren, die vom Interesse der chinesischen Verbraucher an hochwertigen Produkten profitieren.
  • Noch immer bestehen Risiken im Zusammenhang mit dem Handelskrieg zwischen den USA und China und Reformfortschritten. Wichtig sind deshalb die Unternehmensfundamentaldaten und die Auswahl von Unternehmen, die trotz Veränderungen oder Umstrukturierungen erfolgreich sein und überdurchschnittlich abschneiden können.

 

Q&A with Greg Kuhnert on

Chinesische Aktien

Chinesische Aktien haben sich trotz einiger Probleme in 2019 gut gehalten. Greg Kuhnert gibt seinen Ausblick auf das Jahr 2020.

Q Was könnte 2020 für chinesische Aktien bringen?

Auch 2020 dürfte es geopolitische und konjunkturelle Störsignale im Zusammenhang mit der Assetklasse geben, da grundlegende Probleme bestehen bleiben. Sie haben 2019 immer wieder für Volatilität am chinesischen Aktienmarkt gesorgt, aber bislang ist der MSCI China Index in diesem Jahr um 7,6% gestiegen, während der MSCI China A Onshore Index sogar um 24,6%1 zulegen konnte.

Gestiegen sind die Aktien trotz enttäuschender Konjunkturdaten, wie der Schwäche der Exporte und der Industrieproduktion. Mit Blick auf 2020 sehen wir bereits jetzt erste Hinweise auf eine Stabilisierung der Wirtschaft. Beispielsweise war das Verarbeitende Gewerbe im September etwas besser. Beruhigend für Investoren ist auch, dass die Zentralbanken weltweit ihre Geldpolitik lockern. In China werden Einzelmaßnahmen zur Lockerung der Geld- und der Fiskalpolitik getroffen, aber dies erfolgt sehr umsichtig und kontrolliert.

Q Was lässt sich aus den Fundamentaldaten für chinesische Aktien schließen?

China und die USA haben etwas gemeinsam. In der ersten Jahreshälfte waren sowohl die Unternehmensgewinne als auch die hochgerechneten Jahresgewinne2 Chinas und der USA im internationalen Vergleich überdurchschnittlich. Das erschließt sich nicht intuitiv, unterstreicht aber die Tatsache, dass China nicht auf Exporte angewiesen ist. Weder das BIP-Wachstum noch die Unternehmensgewinne sind exportabhängig.

Zwei Quartale in Folge waren die Unternehmensgewinne überraschend hoch. Wenn es Ratingherabstufungen gab, waren sie weniger ausgeprägt. Außerdem sind die Bewertungen recht günstig und liegen unter ihrem langfristigen Durchschnitt. Auf Grundlage der Gewinne in diesem Jahr liegt das KGV des Marktes bei 12,9. Auf Grundlage der erwarteten Gewinne 2020 beträgt es 11.

Q Wie und wo finden Sie vielversprechende chinesische Aktien?

Indem wir langfristige strukturelle Trends nutzen, beispielsweise die Tatsache, dass sich chinesische Verbraucher zunehmend für hochwertige Produkte interessieren. Es entsteht eine Mittelschicht und diese wächst, weil die Löhne und Gehälter jedes Jahr um etwa 5% bis 6% steigen. Die Verbraucher kaufen mehr Premiumprodukte und -marken, aber auch mehr chinesische Marken. Deshalb können Unternehmen aus den Sektoren Konsumverbrauchsgüter und Konsumgebrauchsgüter mit diesen Produkten oder Marken höhere Margen erzielen.

Auch Anbieter von Elektrogeräten profitieren von diesem Trend. Wir sind in einigen Unternehmen investiert, die chinesischen Verbrauchern Elektrogroßgeräte verkaufen. Auch digitale Vorreiter halten wir für interessant. Sie gehören dem Sektor Medien und Unterhaltung an, haben aber auch Einfluss auf andere Sektoren.

Durch die Branchenkonsolidierung entstehen ebenfalls Chancen. Weil das Wachstum nachgelassen hat, gibt es in einigen Branchen mehr Konkurrenten. Erfolgreichere und größere Unternehmen mit starken Marken und einer besseren Geschäftsführung steigern ihre Marktanteile, während schlecht geführte, kleinere Unternehmen mit geringerer Produktqualität aufgeben müssen. Das Umfeld ist also günstig für Einzelwertexperten.

Q Was sind die Risiken für Investoren in chinesische Aktien?

Ein wichtiges Risiko ab 2020 ist die Neuausrichtung der Beziehungen Chinas mit den USA und wie sich die Handelsspannungen zwischen den beiden Ländern weiter entwickeln. Aus unserer Sicht hat dieses Risiko derzeit nur wenig Auswirkungen auf die Unternehmen, in die wir investiert sind. Wenn aber die USA noch mehr chinesische Technologieunternehmen auf ihre rote Liste setzen, kann das Folgen haben. Dabei sollte man bedenken, dass sich auch China dem technologischen Fortschritt verschrieben hat. Das zeigt die Einführung des Nasdaq-ähnlichen STAR Market. Sie soll mehr chinesische Unternehmen ermutigen, ihre Aktien (wieder) in China zu notieren.

China mag sich von den USA abkoppeln, aber die Erwartungen für das Weltwirtschaftswachstum und die davon abhängige Anlegerstimmung werden auch China betreffen. Eine Rezession im Jahr 2020 oder irgendwann danach wäre schlecht für Assetklassen wie chinesische Aktien, die als risikoreicher gelten.

Schließlich besteht noch ein Risiko im Zusammenhang mit dem Fortschritt der Reformbemühungen. Zu ihnen zählen die Reform der Staatsunternehmen (SOEs) und die Bereinigung des Bankensektors. Wenn es hier zu Verzögerungen kommt, können langfristige Risiken entstehen, die Folgen für die chinesische Wirtschaft. Wir gehen aber davon aus, dass es unter Präsident Xi vorangeht.

Chinesische Aktien gehören zu den Assetklassen, in denen es immer wieder zu Kontroversen kommen kann – sei es ein Handelskrieg oder Staatsreformen. Unser Investmentansatz konzentriert sich vor allem auf die Einzelwertauswahl. Wir analysieren die Unternehmensfundamentaldaten und wählen attraktive Titel aus – also Unternehmen, die auch bei Veränderungen oder Umstrukturierungen erfolgreich sein können.

 

Schwellenmarkt (inkl. China): Diese Märkte sind mit einem höheren Risiko finanzieller Verluste verbunden als weiter entwickelte Märkte, da ihre rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen oder sonstige Systeme eventuell weniger stark entwickelt sind.

Anlagen sind nicht frei von Verlustrisiken.

1 Stand 30. September 2019.
2 Die extrapolierte finanzielle Leistung eines Unternehmens auf Grundlage aktueller Finanzdaten.

Greg Kuhnert
Greg Kuhnert Co-Leiter 4Factor

Wichtige Informationen

Die Inhalte dieses Dokuments dienen nur der Information und sind kein Angebot und keine Aufforderung, Wertpapiere zu kaufen oder zu verkaufen. Alle hierin enthaltenen Einschätzungen von Märkten, Wertpapieren oder Unternehmen sind die persönliche Meinung des genannten Fondsmanagers (oder Teams). Sie entsprechen dessen Überzeugungen, sind aber keine Garantien. Man darf sich nicht auf sie verlassen. Investec Asset Management kann im Rahmen seiner üblichen Geschäftstätigkeit als internationaler Investment¬manager die genannten Aktien im Namen seiner Kunden halten oder ihren Kauf/Verkauf planen. Die hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen sind keine gezielte Beratung bei einer Investmententscheidung. Die Inhalte dieses Dokuments können Aussagen über erwartete oder voraussichtliche zukünftige Ereignisse und Finanzprognosen enthalten. Weil sie zukunfts¬gerichtet sind, unterliegen sie bestimmten Risiken und Unsicherheiten. Zu ihnen zählen allgemeine Konjunktur-, Markt- und Wirtschaftsbedingungen, neue Gesetze und aufsichtsrechtliche Maßnahmen, Wettbewerbsverzerrungen sowie allgemeine wirtschaftliche Faktoren und Bedingungen sowie das Eintreten unerwarteter Ereignisse. Die tatsächlichen Ergebnisse können sich erheblich von den hierin genannten unterscheiden.
Alle Rechte vorbehalten. Herausgegeben im November 2019 von Investec Asset Management.

The content of this page is intended for investment professionals only and should not be relied upon by anyone else

Bitte bestätigen Sie, dass Sie dieser Kategorie angehören

Mit dem Zugriff stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu